Mitteilungen aus dem Gemeinderat vom 18. Oktober 2022

25.10.2022

Der Gemeinderat informiert die Bürgerinnen und Bürger über die Beschlüsse von all-gemeiner Tragweite, welche schutzwürdige, private oder öffentliche Interessen nicht verletzen. Der Gemeinderat hält jeweils fest, welche Beschlüsse veröffentlicht werden:

Sparmassnahmen
Der Gemeinderat hat entschieden den kommunalen Finanzhaushalt auf mögliches langfristiges Sparpotential zu überprüfen. Die Ressortvorstehenden werden in Zusammenarbeit mit der Verwaltung mögliche Einsparungen zusammentragen. An der Ratstagung im Frühjahr 2023 wird eine erste Bilanz gezogen und mögliche Umsetzungsmassnahmen im Hinblick auf eine allfällige Steueranlageerhöhung geprüft.

Energiesparmassnahmen
Aufgrund einer möglichen Energiemangellage im Winter 2022/23 hat sich der Gemeinderat mit möglichen Energiesparmassnahmen beschäftigt. In einem ersten Schritt werden die Gemeindeangestellten mit einem internen Merkblatt angehalten haushälterisch mit Energie umzugehen. Insbesondere sind Geräte (Bildschirme, Drucker etc.) welche nicht in Gebrauch sind komplett auszuschalten, Lichter zu löschen sowie sparsam mit dem Warmwasser umzugehen. Der Gemeinderat hat weiter entschieden nicht auf die Weihnachtsbeleuchtung zu verzichten, da eine allfällige Energieeinsparung äusserst gering ist und eine zeitliche Begrenzung technisch nicht möglich ist. Elemente welche zeitlich begrenzt werden können (z.B. Weihnachtsbaum im Stedtli) werden mit einer Schaltuhr versehen. Auf die Beleuchtung des Schlosses wird verzichtet. Das büregwärb wird, in Absprache mit dem Gemeinderat, die Gewerbetreibenden bitten die Schaufensterbeleuchtungen massvoll einzusetzen. Die Raumtemperatur im Rathaus wird abgesenkt. Dort wo noch keine LED-Leuchtmittel im Einsatz sind, wird ein entsprechender Ersatz forciert vorangetrieben. Ein flächendeckendes Dimmen der Strassenbeleuchtung ist technisch nicht möglich, wobei auch hier ein Schwerpunkt auf den Ersatz älterer, nicht effizienter Leuchtmittel gelegt wird.


Notfalltreffpunkt (NTP) Standort Büren a.A.
Im Normal- wie auch im Krisenfall tragen die Behörden die politische Verantwortung für den Schutz der Bevölkerung. Bei Katastrophen oder in Notlagen müssen sie für eine rasche und effiziente Hilfeleistung sowie zeitnahe Information sorgen. Notfalltreffpunkte sollen das Absetzen von Notrufen sicherstellen, die Informationsbedürfnis-se und allenfalls minimale Versorgungsleistungen der betroffenen Bevölkerung abdecken. Es handelt sich hierbei um ein Vorhaben dass alle Gemeinden im Kanton Bern betrifft. Der Gemeinderat hat nun entschieden, das Kocher-Büetiger Haus (KBH) an der Aarbergstrasse in Büren a.A. als Notfalltreffpunkt gemäss den Vorgaben des Kantons respektive Gemeindeverbandes öffentliche Sicherheit Regio Büren vorzusehen. Die Bevölkerung wird zu gegebener Zeit noch umfassender über den Notfalltreffpunkt informiert.

Ersatz Steuerungsanlage Abwasserpumpwerk Jurastrasse - Kreditabrechnung
Der Ersatz der Steuerungsanlage Abwasserpumpwerk Jurastrasse konnte abgeschlossen werden. Der Gemeinderat nimmt die Kreditabrechnung über CHF 52‘533.55, mit einer Besserstellung gegenüber dem Kreditbeschluss in der Höhe von CHF 55‘000.00, zur Kenntnis. 

Kontakt

Gemeindeverwaltung
Büren an der Aare
Hauptgasse 10 / Rathaus
3294 Büren an der Aare

032 352 03 10
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung

Montag 08:00 - 11:30 14:00 - 18:00
Dienstag 08:00 - 11:30 14:00 - 17:00
Mittwoch 08:00 - 11:30
Donnerstag 08:00 - 11:30 14:00 - 17:00
Freitag 08:00 - 13:00 durchgehend
 

© 2019 Gemeinde Büren an der Aare, Alle Rechte vorbehalten. Mit der Benutzung dieser Website akzeptieren Sie die "Allgemeinen rechtlichen Bestimmungen".

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.